Test- und Diagnoseprogramme



HARDY

HARDY lief auf den Rechnern A5120, A5130, DORAM und K8924 unter den Betriebssystemen SCP und CP/A.
Entwickelt wurde dieses Programm von R. Hartung an der Humboldt-Universität Berlin. Der ursprüngliche Name des Programms war CHECK, die bislang älteste gefundene Programmversion ist von 1986.


Startbildschirm in HARDY

Test der ZVE

Speichertestmenü

Bildschirmtest, hier eine BAB2 mit Inversfähigkeit

HARDY diente zur Überprüfung: Speziell der RAM-Test ist heute bei diesen Rechnern wichtig, da die Lebenszeit vieler ICs mittlerweile abgelaufen ist.

Beim Start des Programms war als erstes der ZVE-Test durchzuführen, danach konnten beliebige Funktionen des Menüs ausgewählt werden. Die Weiterschaltung nach Ausführung einer Funktion erfolgte mit der Leertaste.


MWINCH

Dieses Programm war zum Einrichten und zur Diagnose der Festplatten im Rechner A7150 bestimmt und lief unter dem Betriebssystem DCP1700. Der Hersteller war VEB Robotron-Projekt Dresden.
Die Einrichtung der Partitionen für die Betriebssysteme SCP1700, BOS1810 und MUTOS1700 wurden ebenfalls mit diesem Programm gemacht.
Ab der Version 3.4 wird auch die Nutzung einer 2. Festplatte (nur DCP1700) unterstützt. Die letzte bekannte Version ist 3.6.


Hauptmenü in MWINCH

Festplattentyp-Auswahl-Menü

Partitions-Menü

Grundfunktionen von MWINCH waren:

ECDIAG

Dieses Programm diente zur Testung der Komponenten der Rechner EC1834 und EC1835 unter dem Betriebssystem DCP 3.3 und stammt vom VEB Buchungsmaschinenwerk.
Bis zur Version 7 wird nur der EC1834 getestet werden. Die letzte bekannte Version ist 8.


Anzeige der Rechnerkomponenten

Fehlermeldungen

Grafikkarten-Test

Im ersten Schritt wird die im Rechner gefundene Hardware aufgelistet.
Die Ergebnisse können auf dem Bildschirm ausgegeben oder auf einem Drucker protokolliert werden.
Weiterhin ist das Schreiben einer Protokolldatei auf Diskette oder Festplatte möglich.
ECDIAG überprüft: Außerdem gibt es Tests für einige exotische Hardware, deren Existenz bislang nicht bekannt war: Möglicherweise wurden diese Tests in Hinblick auf den Rechner EC1835 eingebaut.

Die Tests können einzeln, als Testserie oder als Dauertestserie ausgeführt werden.
Außerdem nimmt ECDIAG auf Wunsch die Parkung der Festplatte (besonders Typ K5504.20) vor.


CHECKIT

Dieses Importprogramm wurde zur Diagnose am Rechner A7150 unter dem Betriebssystem DCP1700 eingesetzt.


Startbildschirm von CheckIt

CheckIt: Test des Systems

Die Diagnose der Festplatte konnte besser noch mit dem Programm MWINCH gemacht werden.



Letzte Änderung dieser Seite: 29.11.2016Herkunft: www.robotrontechnik.de