Die EC1835-Computerserie

(sprich: ES1835, weil russische Buchstaben!)

Computer Robotron EC1835

(Alias EC 1835, EC-1835)

Der EC1835 wurde von Robotron Sömmerda entwickelt und sollte ab 1990 das Vorgängermodell EC1834 ablösen, wurde aber wegen der Wende und dem damit verbundenen Zusammenbruch von Robotron nur noch in kleiner Stückzahl (8055 Exemplare) hergestellt. In den Handel kam vermutlich keins dieser Geräte.

Der EC1835 basierte auf dem Prozessor U80601 (kompatibel zum Intel 80286) und war ansonsten in seiner Konstruktion stark an den EC1834 angelehnt, übertrumpfte diese aber in der Geschwindigkeit um das drei- bis achtfache. Die maximale Hautspeicherkapazität betrug 8 MByte. Auf dem Mainboard des Rechners waren auch zwei kundenspezifische Schaltkreise (ASICS) vom Typ U5301 verbaut.


Computer EC1835 (Messe-Bild)

Computer EC1835

Der EC1835 war mit zwei HD-Diskettenlaufwerken bestückt, konnte also Disketten bis 1,2 MB Größe formatieren. Als Festplattenspeicher kamen die bewährten Typen K5504.20 und K5504.50 zum Einsatz.
Die vom EC1834 bekannten Steckkarten konnten auch im EC1835 benutzt werden, z.B. COL, MON, ASK, KIF, ROL. Dazu standen zwei 8-Bit-Steckplätze sowie sechs 16-Bit-Steckplätze zur Verfügung.

Als externes Zubehör wurden die Drucker der K632x-Serie favorisiert. Der Anschluss von Grafiktablett und Plotter war ebenso möglich. Als Bildschirm wurden wahlweise monochrome (K7228) oder farbige Modelle (K7234) geliefert.

Als Betriebssystem war DCP 3.3 vorgesehen.

Unter der Bezeichnung EC1834M wurden einige Exemplare des Rechners in die Sowjetunion und ins östliche Ausland verkauft. Die Namensabweichung wurde gemacht, um die Langzeittests, die für jeden neuen Gerätetyp vorgeschrieben waren, zu umgehen.

Nach dem Zerfall von Robotron wurde noch ein weiterer Rechner mit dem Prozessor U80601 verkauft: der Soemtron 286. Inwieweit dessen Technik mit der vom EC1835 identisch ist, ist nicht geklärt.

Der EC1835 gilt heute als ausgestorben.


Computer Robotron EC1835-Turbo

Der EC1835-Turbo stellte den Übergang auf eine neue Prozessorgeneration dar.
Mit Einsatz des Prozessors Intel 80386 war es möglich, den virtuellen Prozessormodus zu benutzen, der für die modernen Betriebssysteme (Linux, Windows 95 oder neuer) unverzichtbar ist. Die Taktrate des Rechners betrug 25 MHz.


Computer EC1835 Turbo (Messe-Bild)

Der EC1835-Turbo kam vermutlich nicht über den Prototypenstatus heraus, da sich zu diesem Zeitpunkt das Robotron-Kombinat bereits in Auflösung befand.
Nach dem Zerfall von Robotron wurde auch ein Rechner mit dem Prozessor 80486 produziert: der Soemtron 486, der aber im Gegensatz zum EC1835-Turbo bereits komplett auf westlicher Technik basierte.

Heute gilt dieser seltene Rechner leider als ausgestorben.


Computer Robotron EC1835-Transputer

Dieser Computer sollte vor allem für Berechnungszwecke eingesetzt werden und wurde von Robotron Sömmerda entwickelt.


Computer EC1835 Transputer (Messe-Bild)

Dazu wurde der Hauptrechner durch ein Prozessor-Array ergänzt, welches aus 9 Prozessoren des Typs INMOS T-800 bestand und in einem eigenen Gehäuse untergebracht war. Weitere Daten sind über den EC1835-Transputer leider nicht bekannt.
Vermutlich kam auch dieser Rechner wegen des Zusammenbruchs des Robotron-Kombinats nicht mehr in den Handel.

Leider scheint auch dieser seltene und interessante Rechner heute ausgestorben zu sein.


Letzte Änderung dieser Seite: 29.11.2016Herkunft: www.robotrontechnik.de