Große Rechner

Der Begriff "Großrechner" hat sich im Laufe der Zeit gewandelt: Galten in der Anfangszeit der EDV zimmergroße Rechner (z.B. K1600) noch als Kleinrechner (im Vergleich zu den noch größeren Geräten der Rechenzentren), können wir heute getrost alle Rechner mit einem Gewicht von mehr als ½ Tonne zu den Großrechnern zählen. Auch der Begriff "EDV-Anlage" (EDVA) wurde für diese Rechner verwendet.

Darunter fallen in der DDR die Rechner: Sowie die ESER-Rechner:
R21
R100EC1040
R300EC1055
K1600EC1056
K1820EC1057
K1840
K1845
R4000
R4200
R4201
KSR4100


Dem damaligen Sprachgebrauch nach bezeichnete man als "Großrechner" nur:

Aufgrund der erheblichen Größe der Geräte sind Großrechner heute kaum in Privatbesitz anzutreffen.
Viele Rechenzentren wurden nach dem Ende der DDR abgerissen und so sind heute nur noch einige wenige Exemplare in Museen zu finden, in der Regel aber nicht mehr funktionsfähig.


Letzte Änderung dieser Seite: 10.01.2017Herkunft: www.robotrontechnik.de