VEB Maschinenbau Dahme

(Alias MD)

Diese Firma mit Hauptsitz in der märkischen Stadt Dahme produzierte in der DDR Kopierer (sogenannte "Spiritumkopierer"), die nach dem Hektographenprinzip (Ormig) arbeiteten.


Dieser unscheinbare Tunnel...

...führte in Berlin zum Werksgelände.

Große Lieferwagen passten hier nicht durch...

MD-Firmenlogo auf einem Kopierer

Spiritumkopierer von MD

Rückseite des Gerätes

Über die Firmengeschichte und weitere Büroprodukte ist nur wenig bekannt.
Die Firma nannte sich anfangs "PGH 'Vorwärts' Maschinenbau Dahme". Die Herstellung der Bleche wurde vermutlich in Dahme gemacht, der Zusammenbau der Geräte in einem Hinterhofgebäude in Berlin. Später wurde die Kopiererproduktion in die Tochterfirma "VEB Gramaprint Berlin" ausgegliedert und benutzte dann auch den Markennamen "Gramaprint" für ihre Produkte. Bis 1969 war der "VEB Gramaprint Berlin" Mitglied der VVB Datenverarbeitungs- und Büromaschinen. Wahrscheinlich wurde die Gramaprint dann in den VEB Secura Berlin eingegliedert.

Das Werksgebäude in Berlin wird heute (2012) von anderen Firmen benutzt.
Die 1990 als "Maschinenbau Dahme GmbH" privatisierte Mutterfirma existiert heute noch.

Ehemalige Adressen

1055 Berlin, Winsstraße 62/63


Links

Maschinenbau Dahme GmbH



Letzte Änderung dieser Seite: 29.11.2016Herkunft: www.robotrontechnik.de