VEB Robotron-Optima Erfurt

In diesem Betrieb im thüringischen Erfurt wurden Schreibmaschinen, Buchungsautomaten sowie Schreib- und Organisationsautomaten produziert.
Einige Schreibmaschinen waren mit einer Computerschnittstelle ausgerüstet und konnten so als Computerdrucker eingesetzt werden.


Gelände von Robotron-Optima

Produktion der Schreibmaschine S6130

Gebäude von Robotron-Optima (2013)

Gebäude von Robotron-Optima (2013)

Ehemaliger Werkseingang bei Tag...

...und bei Nacht

Schreibmaschine Optima S6001

Die ersten Schreibmaschinen zu Beginn des 20. Jahrhundert wurden mit der Bezeichnung "AEG" gefertigt. Ab 1930 wurde der Markenname "Olympia" benutzt. Nach verlorenem Rechtsstreit mit der in der Bundesrepublik ausgewanderten ehemaligen Werksleitung wurde ab 1950 der Markennamen "Optima" verwendet, der bis zur Schließung des Werkes erhalten blieb. Das Werk war zeitweise in die Kombinate Kombinat Zentronik und Kombinat Robotron eingegliedert.
Den Verkauf der Optima-Produkte ins Ausland wickelte die Firma "Büromaschinenexport" in Berlin ab.


Das Logo von OPTIMA

In Erfurt gab es eine Produktionsstrecke in Erfurt, in der Häftlinge aus dem Gefängnis Gräfentonna Alu-Chassis für Schreibmaschinen herstellten (Gießerei) und Stanzarbeiten durchführen. Die Arbeit erfolgte dort abgeschirmt von anderen Arbeitsplätzen und Arbeitern, Zugang zu diesen Bereichen hatten nur ausgewählte Mitarbeiter des Betriebes.

Zweigbetriebe

Außerdem gab es Zweigwerke in Neudietendorf, Gotha, Gräfentonna und Herbsleben.

Chronik



Ehemalige Adresse

VEB OPTIMA Büromaschinenwerk Erfurt, Mainzerhofplatz 13, 501 Erfurt



Letzte Änderung dieser Seite: 29.11.2016Herkunft: www.robotrontechnik.de