Robotrontechnik-Forum

Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Mitglieder || Home || Statistik || Kalender || Admins Willkommen Gast! RSS

Robotrontechnik-Forum » Sonstiges » Wer kennt diese Batterie? » Themenansicht

Autor Thread - Seiten: -1-
000
11.03.2019, 14:43 Uhr
Rolli



Im Mehrkanalschreiber PMM100 des Messgerätewerkes Ernst Weinert Magdeburg ist eine Lithiumbatterie LiS2300 als Stützbatterie für U224 verbaut.
Nach fast 30 Jahren ist sie leer.
Es scheint sich um die Batterie eines DDR-Herzschrittmachers aus dem TuR/Halle zu handeln.
Hat jemand technische Daten?
Ich müsste sie durch einen heute verfügbaren Typ ersetzen.
siehe auch:
http://www.ostsee-zeitung.de/Nachrichten/MV-aktuell/Dieses-Herz-schlaegt-noch-im-Takt-der-DDR
https://www.mz-web.de/mitteldeutschland/medizintechnik-herzschrittmacher-aus-halle-stellt-einen-weltrekord-auf-6811030

Gruß
Rolf

Dieser Beitrag wurde am 11.03.2019 um 16:38 Uhr von Rolli editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
001
11.03.2019, 19:47 Uhr
rm2
Default Group and Edit
Avatar von rm2

Hallo Rolf,

da Du wirst Du wohl unter (tante goog):

lithium batterie 3.7V lötfahne

die passende Größe (Einbauhöhe für PMM 100) suchen müssen.
Wenn Du eine passende gefunden hast, kannst Du die Erfahrungen
hier im Forum schildern.


mfg Ralph
--
.
http://www.ycdt.net/mc80.3x . http://www.ycdtot.com/p8000
http://www.k1520.com/robotron http://www.audatec.net/audatec
http://www.ycdt.de/kkw-stendal
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
002
11.03.2019, 20:23 Uhr
Rolli



Hallo Ralph,

das sehe ich auch so.
Du hast ja auf Deiner homepage die Unterlagen des PMM100 abgelegt. Leider fehlt in der Datei pmm10-sp.pdf Belegungs-und Schaltplan der Leiterplatte RAM/ROM. Ist da was beim Scannen schief gegangen?

mfG
Rolf
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
003
11.03.2019, 20:42 Uhr
rm2
Default Group and Edit
Avatar von rm2

Hallo Rolf,

ja die RAM/ROM-Karte fehlt.
Die Unterlagen müssten in Halle, im Archiv liegen.


mfg Ralph
--
.
http://www.ycdt.net/mc80.3x . http://www.ycdtot.com/p8000
http://www.k1520.com/robotron http://www.audatec.net/audatec
http://www.ycdt.de/kkw-stendal
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
004
11.03.2019, 20:47 Uhr
Rolly2



Hallo Ralph,
sind denn die Bilder der Platinen bei dir angekommen? Eine Rückmeldung wäre ja schön, auch wenn du keinen dauerhaften I-Net-Zugriff hast.
VG, Andreas
--
wie man denkt, so lebt man!

Dieser Beitrag wurde am 11.03.2019 um 20:48 Uhr von Rolly2 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
005
11.03.2019, 20:52 Uhr
Rolly2



Hallo Rolli,
hast Du eventuell ein Foto der Batterie?

VG, Andreas
--
wie man denkt, so lebt man!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
006
12.03.2019, 10:44 Uhr
Rolli



Hier noch ein Foto der Stützbatterie:
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
007
13.03.2019, 20:10 Uhr
Early8Bitz

Avatar von Early8Bitz

Das sind die LiS 2300 von VEB Fahrzeug­elektrik Pirna (Betrieb des Kombinates VEB Fahrzeug­elektrik Ruhla; heute LITRONIK Batterie­technologie GmbH).

Sie waren ursprünglich für Herz­schrittmacher vorgesehen.
Exemplare, die die geforderten Parameter für einen medizinischen Einsatz nicht erreichten, standen der Industrie zur Verfügung.
Diese Batterien zeichneten sich durch eine hohe Kapazität bei verhältnismäßig geringer Strom­ergiebigkeit (hoher Innen­widerstand) und geringe Selbstentladung aus.
Als Feststoff­batterien sind sie außerdem absolut auslaufsicher und gasdicht.
Kenndaten der LiS 2300 sind:
Nennspannung 2,8V
Nennkapazität 2,5Ah
Nennstromstärke 20µA
Betriebsdauer >=10 Jahre
Selbstentladung <=6% in 10 Jahren
(Datenblatt auf Anfrage verfügbar)



Waren bei uns im Taxameter BOTAX 80 eingesetzt zur Stützung des CMOS-RAM.
Ich hatte schon (zeitnah) Geräte in der Hand, da standen an den RAM-Chips noch 2,2V an,
und der Speicher enthielt konsistente Abrechnungsdaten.
--
Gruß
Ralf

Dieser Beitrag wurde am 13.03.2019 um 20:21 Uhr von Early8Bitz editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
008
13.03.2019, 20:38 Uhr
Early8Bitz

Avatar von Early8Bitz


Zitat:
Rolli schrieb
Ich müsste sie durch einen heute verfügbaren Typ ersetzen.



Da das eine Batterie ist und keine Ladeelektronik angepasst werden muss,
kannst Du jede heute gängige 3V Lithium Batterie nehmen.
Musst sehen, was mechanisch passt.
Bei 10µA (mehr wurde sicher aus der LiS 2300 auch nicht gezogen) kommst
Du selbst mit einer CR2032 (225mAh) auf 22500 Stunden, also fast drei Jahre.
--
Gruß
Ralf
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
009
13.03.2019, 21:20 Uhr
Rolli



Hallo Ralf,
danke für die Infos, hast PN
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
010
15.03.2019, 17:21 Uhr
Rolli



Neues zur gesuchten Batterie:
Heute habe ich eine interessante mail vom Nachfolgebetrieb des VEB Fahrzeugelektrik Pirna, der LITRONIK Batterietechnologie GmbH erhalten, in der mir ein langjähriger Mitarbeiter bestätigte, dass von 1984 bis 1989 ca. 80000 Lithium/Jod-Batterien für Herzschrittmacher hergestellt wurden.

Weiter schrieb er:
Für die Batterien ist eine Anwendung von 30 Jahren nicht so ungewöhnlich. Die Selbstentladung von <6 % in 10 Jahren ist extrem niedrig und bei einer Anwendung mit einem hohem Widerstand=niedriger Stromlast ist eine solche Laufzeit denkbar.
Wir selbst fertigen mit dem elektrochemischen System Li/I weiterhin auch heute noch Batterien für Herzschrittmacher.
Am Standort Pirna sind wir hier 365 Mitarbeiter und bis heute die einzige Firma in Europa, die solche Batterien für implantierbare Herzschrittmacher und Defibrillatoren fertigt.
https://www.mst.com/MST/technologies/battery/index.html

Ein Datenblatt habe ich auch erhalten.

Gruß
Rolf

Dieser Beitrag wurde am 15.03.2019 um 23:26 Uhr von Rolli editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
011
15.03.2019, 22:43 Uhr
Early8Bitz

Avatar von Early8Bitz


Zitat:
Rolli schrieb
Wir selbst fertigen mit dem elektrochemischen System Li/I weiterhin auch heute noch Batterien für Herzschrittmacher.



Könnte man sich eine heute hergestellte Batterie adäquat zur LiS2300 finanziell leisten? Bei Einzelabnahme bzw. Mindermenge?
--
Gruß
Ralf
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
012
15.03.2019, 23:30 Uhr
Rolli



Das habe nicht ich gesagt, sondern der Mitarbeiter der Herstellerfirma in Pirna.
(Ich habe mal meinen Beitrag <010> neu formatiert; konnte falsch verstanden werden)

Gruß
Rolf
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
013
17.03.2019, 20:32 Uhr
Early8Bitz

Avatar von Early8Bitz

Hallo Rolf,

ich hatte das schon richtig verstanden. Ich wollte eigentlich wissen, ob Deine
Quelle (Litronik Mitarbeiter) auch Infos hat, ob so eine heutige LiS-Batterie aus
seiner Firma als Ersatz für eine LiS2300 geeignet und vor allem erschwinglich wäre.

Damals war die Lis2300 wahrscheinlich die einzige Alternative auf dem
Batteriemarkt für wartungsarme Langzeitstützung. Akkus mussten zwischendurch immer
geladen werden und brauchten Pflege bzw. Kontrolle, ob sie ausliefen.

Heute ist das Angebot an Li-Batterien ja unerschöpflich. D.h. technisch
ist es keine Hürde, Ersatz zu finden. Will man's aber möglichst nahen am
Original restaurieren, stellt sich dann die o.g. Frage.
--
Gruß
Ralf

Dieser Beitrag wurde am 17.03.2019 um 20:33 Uhr von Early8Bitz editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Nachricht || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen
Seiten: -1-     [ Sonstiges ]  



Robotrontechnik-Forum

powered by ThWboard 3 Beta 2.84-php5
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek