Steueranlage URSATRANS 4100

(Alias URSATRANS4100)

Diese vom Geräte- und Reglerwerk Teltow gebaute Anlage diente zur Erfassung und Übermittlung von Daten über große Entfernungen und war ein naher Verwandter der URSADAT 4010. Zur URSATRANS gehörte die mit dem Rechner (meist ein R4201) verbundene Zentraleinheit, die mit bis zu 30 Stationseinheiten verbunden war und diese multiplex abfragte.


URSATRANS 4100, Zentralteil

URSATRANS 4100, Stationsteil

Typische Anwendungsgebiete der URSATRANS 4100 waren Die Übertragung der Daten erfolgte entweder direkt im Fernschreibverfahren (50, 100 oder 200 Baud) oder über Modems (600 oder 1200 Baud).
Die Stationseinheiten enthielten digitale und analoge Eingänge und bildeten damit den Eingang des Messsystems.

Die URSATRANS-Geräte waren in Schrankform aufgebaut und benutzen intern Steckplatinen, die auf den ersten Blick den K1520-Platinen ähnlich sahen, aber nur mit niedrigintegrierter Logik bestückt waren.


Eine Platine des URSATRANS-Zentralteils

Eine Platine des URSATRANS-Stationsteils

Die URSATRANS 4100 gilt heute als ausgestorben.



Letzte Änderung dieser Seite: 29.11.2016Herkunft: www.robotrontechnik.de