NANOS-Rechner

Die Ingenieurhochschule für Seefahrt in Warnemünde entwickelte zusammen mit einigen anderen Firmen ca. 1985 einen Platinensatz und Stromversorgungen für ein 8-Bit-Rechnersystem, das sich an das K1520-System anlehnte und auch steckerseitig mit ihm kompatibel war.
Gegenüber den K1520-Platinen hatten die NANOS-Platinen nur die halbe Bauhöhe. Der im K1520-System übliche Koppelbus wurde weggelassen und bei Bedarf individuell über separate Buchsen realisiert.

Es gab Firmen, die aus den NANOS-Platinen komplette Rechner bauten und diese dann verkauften (z.B. die Rechner NPC8). Oder der Anwender baute sich selbst ein Gehäuse und nahm die entsprechenden Verdrahtungen vor.


NANOS-Rechnerarbeitsplatz

Platinenschacht des NANOS-Rechners

Als externe Geräte wurden die normalen Tastaturen, Bildschirme und Drucker von Robotron benutzt.

Software

Als Betriebssystem wurden an die Hardware angepaßte Versionen von CP/M benutzt.

Über Anwendersoftware ist bislang nichts bekannt. Man konnte die normale CP/M-Bürosoftware auf dem Rechner benutzen, obwohl der Einsatz sicher eher im Bereich der Maschinensteuerungen gedacht war.


NANOS-Betriebssystem



Von diesen seltenen Rechnern sind nur noch 2 Exemplare bekannt.



Letzte Änderung dieser Seite: 29.11.2016Herkunft: www.robotrontechnik.de