Maschinensteuerung FORATRONIC KS88

(Alias KS 88, KS-88)

Diese Kompaktsteuerung wurde vom VEB Forschung und Rationalisierung Zwickau produziert und diente zu Realisierung von einfachen bis mittleren Steuerungsaufgaben. Laut Aussagen des Herstellers wurde sie eingesetzt für Durch Zusatz- und Sonderbaugruppen konnte die Funktionalität noch erweitert werden, z.B. als Drehzahlregelung von Motoren oder Analog-Digitalwandler für Temperatur- und Druckmessung.
Je nach Anzahl der Zusatzbaugruppen wurde ein 40W-Netzteil oder ein 100W-Netzteil eingesetzt.


Steuerrechner KS88

Typenschild der KS88

KS88 innen, linke Seite

KS88 innen, rechte Seite

Standardmäßig war das Gerät mit folgenden Interfaces bestückt: Durch Einsatz von Zusatzbaugruppen erweiterten sich die Schnittstellen um: Kernstück der KS88 war der Einchipmikrorechner U8820 oder U8840 mit einer Taktfrequenz von 7,3 MHz. Der eingebaute Zeitgeber ermöglichte Zeitintervalle von 10 ms bis 99 s.
Das Gerät konnte in einen Servicemodus geschaltet werden, wo man: Dabei erfolgte keine negative Beeinflussung der angeschlossenen Maschinen.

Die Programmierung der KS88 erfolgte über einen EPROM (Typ 2716 oder 2732), der in einem anderen Gerät, z.B. dem zugehörigen Programmiergerät, geschrieben wurde. Die Programmiersprache nannte sich S88, außerdem war eine direkte Einbindung von Assemblerprogrammen möglich. S88 war eine Sprache auf sehr niedrigem Niveau, die der Maschinensprache recht ähnlich sah.

Von der KS88 ist heute nur noch 1 Exemplar bekannt.



Letzte Änderung dieser Seite: 29.11.2016Herkunft: www.robotrontechnik.de